Operative Arbeit und Referenzen

Monitoring des Objekts

Dienstleistungen zur
Fernüberwachung des Objekts

Abteilung für
Information und Analyse
 


bewaffnung

Karabiner mit glattem Lauf Saiga-410k-01 410х76 ohne Optik

Karabiner PKSK-10

??????? ???? - 10 

Karabiner PKSK-10
Karabiner PKSK-10 (tragbarer Dienstkarabiner mit kurzem Lauf) ist eine Dienstwaffe für die Ausstattung von verschiedenen privaten Bewachungsstrukturen und Detektivagenturen. Der Karbiner wird serienmäßig durch das produktionstechnische Kombinat "Waffenproduktion des Maschinenbauwerks Slatoust" hergestellt.
Als Grundlage diente bei der Entwicklung die Pistole/das Maschinengewehr PP - 71 "Kedr". Die Automatik funktioniert durch den freien Gang des Schlosses. Der Kanal des Laufs wird bei dem Schuss durch die Schiefstellung des Schlosses gesperrt. Die Abfeuerungseinrichtung mit Hahntyp erlaubt nur das Einzelfeuer. Der Sicherungshebel befindet sich an der rechten Seite des Gehäuses, bei der Einschaltung sperrt er die Abfeuerungseinrichtung und das Schloss ab. Nach dem Verbrauch der Patronen im Magazin stellt sich das Schloss auf den Schlosshalter, den der obere Zahn der Magazinplatte hebt. Der Spannhebel des Schlosses befindet sich an der linken Seite der Waffe. Der Knopf des Haltestifts des Magazins ist ebenfalls links im Magazineinschub untergebracht. Der klappbare Kolben wird durch die Drehung in vertikaler Richtung über die Hülse zugeklappt. Die Visiereinrichtung ist nicht einstellbar, kombiniert. Bei dem zugeklappten Kolben erfolgt das Zielen durch die rechteckige Öffnung, bei dem Ausklappen des Kolbens hebt sich der Deckel mit dem Richtdiopter. Unter dem Lauf des Karabiners befindet sich ein Falschstock, der keine praktischen Funktionen hat, er ist nur für die visuelle Unterscheidung des Dienstkarabiners PKSK-10 von dem Kampfkarabiner PP-71 "Kedr" oder "Klina" bestimmt.

Technische Eigenschaften:
Kaliber: 9х17 К; Länge mit zugeklapptem Kolben: 312 mm; Länge mit ausgeklapptem Kolben: 540 mm; Länge des Laufs: 120 mm; Höhe mit Magazin: 180 mm; Breite: 54 mm; Gewicht ohne Patronen: 1,6 kg; Fassungsvermögen des Magazins: 10 Patronen; Treffschussentfernung: 50 Meter.

 


Dienstpistole IŽ-71 ist besonders praktisch und zuverlässig. Das Kaliber der Pistole ist 9 x 17.

Das Fassungsvermögen des Magazins reicht für 8 Partonen.


Liste der Waffentypen der Wächter: Änderungen

Die Liste der Waffentypen der Wächter wurde korrigiert. So gehören zu den zertifizierten Dienstwaffen Feuerwaffen mit glattem Lauf (darunter Waffen mit langem Lauf), einheimische Waffen mit gezogenem kurzem Lauf sowie einheimische Feuerwaffen für beschränkte Bekämpfung. Früher gehörten zu den Dienstwaffen einheimische Pistolen, Revolver, Gewehre und Karabiner mit glattem langem Lauf.

Als Zivilwaffen dürfen einheimische Feuerwaffen für beschränkte Bekämpfung verwendet werden. Die Benutzung der einheimischen lauflosen Waffen ist nicht zulässig.

Die Vorschriften über die Versorgung der privaten Bewachungsunternehmen mit Waffen und Patronen sind in der neuen Fassung dargelegt.

Die Regeln über den Einsatz der Zivil- und Dienstwaffen und Patronen dafür im Gebiet Russlands wurden abgeändert. Es wird darauf hingewiesen, dass Lieferanten (Verkäufern) verboten wird, die Waffen und Patronen dafür an juristische und natürliche Personen zu verkaufen, die keine Lizenzen für den Kauf einer konkreten Art und eines konkreten Typs der Waffen haben, ausgenommen der Waffenarten, für die keine Lizenz erforderlich ist.

Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr. 311 vom 16. April 2012 "Über die Änderung einiger Rechtsvorschriften der Regierung der Russischen Föderation"

Zwecks Umsetzung des Föderalgesetzes "Über die Waffen" verordnet die Regierung der Russischen Föderation wie folgt:
Die beiliegenden Änderungen, die in die Rechtsvorschriften der Regierung der Russischen Föderation aufgenommen werden, zu genehmigen.
Vorsitzender der Regierung der Russischen Föderation W. Putin


Änderungen, die in die Rechtsvorschriften der Regierung der Russischen Föderation aufgenommen werden:
(gemehmigt durch die Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr. 311 vom 16. April 2012)

1. In der Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr. 587 vom 14. August 1992 "Probleme der privaten Detektiv- (Fahndungs)tätigkeit und der privaten Bewachungstätigkeit" (Sammlung der Akten des Präsidenten und der Regierung der Russischen Föderation, 1992, Nr. 8, Art. 506; Sammlung der Gesetze der Russischen Föderation Nr. 15, 2005, Art. 1343; 2009, Nr. 31, Art. 3960; 2012, Nr. 6, Art. 665):

а) In der Waffenliste der Wächter, die durch die genannte Verordnung genehmigt ist:

Punkt 1 wie folgt abzufassen:

"1. Im folgenden Verfahren als Dienstwaffen zerifizierte Waffen:

а) einheimische Feuerwaffen mit glattem Lauf und Waffen mit gezogenem kurzem Lauf;
b) einheimische Feuerwaffen mit glattem langem Lauf;
c) einheimische Feuerwaffen für beschränkte Bekämpfung .";

Unterpunkt "а" des Punktes 2 wie folgt abzufassen:

а) einheimische Feuerwaffen für beschränkte Bekämpfung";
b) Anlage 5 zu der genannten Verordnung wie folgt abzufassen:


"Anlage 5 zu der Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr 587 vom 14. August 1992 (in der Fassung der Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr. 311 vom 16. April 2012)

Die Norm der Versorgung der privaten Bewachungsunternehmen mit Waffen und Patronen"

I. Waffen

Bezeichnung der Waffe

Anzahl

Einheimische Dienstwaffen:

- Waffen mit glattem Lauf und Waffen mit gezogenem kurzem Lauf

- Feuerwaffen mit glattem langem Lauf

- Feuerwaffen für beschränkte Bekämpfung mit traumatischen Patronen
Maximal 1 Waffe für 2 Wächter

je eine Waffe pro Wächter

Einheimische Zivilwaffen für Selbstverteidigung:

- Feuerwaffen für beschränkte Bekämpfung

- Gaspistolen und Revolver

je eine Waffe pro W?chter

je eine Waffe pro Wächter


einheimische Elektroschockgeräte und Funkentlader

je eine Waffe pro Wächter

 

II. Patronen für Waffen (Stück)

Bezeichnung der Waffen

Sicherheitsvorrat der Patronen (pro Waffe)

 Verbrauchbarer Patronenvorrat für die Prüfung der Waffen und deren Vorbereitung auf den normalen Kampf (pro Waffe pro Jahr)

Verbrauchbarer Patronenvorrat für Schießübungen (pro Wächter pro Jahr)

Verbrauchbarer Patronenvorrat für die Durchführung des Kontrollabschusses

Service pistols with rifled barrel 

20

8

80

5

Dienstpistolen mit gezogenem Lauf

20

12

80

18

Dienstwaffe mit langem glattem Lauf

10

10

100

-

Dienstfeuerwaffen für beschränkte Bekämpfung mit traumatischen Patronen

20

10

200

-

Zivilwaffen für Selbstverteidigung:

Feuerwaffen für beschränkte Bekämpfung

Gaspistolen und Revolver

 wird nicht geregelt 

c) Unterpunkt d Punkt 10 der Regeln über die Ablegung der Qualifikationsprüfung, die durch die genannte Verordnung genehmigt sind, wie folgt abzufassen:

d) erste Hilfe;

2. In den Regeln über den Einsatz der Zivil- und Dienstwaffen und der Patronen dafür im Gebiet der Russischen Föderation, die durch die Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr. 814 vom 21. Juli 1998 "Über die Maßnahmen zum Einsatz der Zivil- und Dienstwaffen und der Patronen dafür im Gebiet der Russischen Föderation" (Gesetzsammlung der Russischen Föderation Nr. 32, 1998, Art. 3878):

а) in Punkt 7:

Unterpunkt a wie folgt zu ergänzen: ", ausgenommen der Waffenarten, für deren Kauf keine Lizenz erforderlich ist";

Unterpunkt в wie folgt zu ergänzen: ", ausgenommen der Patronenarten, für deren Kauf keine Lizenz erforderlich ist";

b) Punkt 25 als außer Kraft getreten anzuerkennen;

c) Punkt 57 wie folgt abzufassen:

57. Die Aufbewahrung der Sportfeuerwaffen, darunter Waffen mit gezogenem Lauf oder pneumatische Sportwaffen mit der Mündungsenergie von über 7,5 J und Kaliber von über 4,5 mm, der kalten Sportklingenwaffen und -wurfwaffen, Jagdwaffen kann durch juristische Personen erfolgen, die eine Genehmigung der Abteilungen für innere Angelegeheiten für die Aufbewahrung der Waffen und (oder) für die Aufbewahrung und Verwendung der Waffen auf der Schießanlage, in den Räumen, die entsprechend den Anforderungen dieser Regeln eingerichtet sind, hat.

tel.
449-4202
449-4203
tel./ fax
333-0304
 
 
 
©. Private security enterprise «ASB ». Saint-Petersburg .